Sonntag, 19. November 2017

Ladder Stripes ganz ohne Streifen

Das Streifenkleid aus der letzten Damenottobre hat sich bewährt und der blaue Stoff mit lauter kleinen Plektren drauf wollte auch sowas werden. Voila, 'ne Nummer kleiner als das letzte und jetzt perfekt passend:


Montag, 13. November 2017

Hoodie perfektioniert

Ich habe den Schnitt vom letzten Hoodie noch ein bisschen weiterverarbeitet.

1. Ich wollte gerne eine Kapuze haben, die den Außenstoff innen in der Kante hat und dann stärker kontrastierend gefüttert ist.

2. Die Kapuze sollte im Nake*tano-Stil weit überschnitten und mit dicken Kordeln versehen sein, allerdings symmetrisch und nicht ganz so "erstickend".

3. Ich wollte doch Bündchen, und zwar Ton in Ton.

4. Ich wollte kuscheligeren, dickeren Sweat und das bedeutet, um nicht in einem Schlauch oder einem formlosen Sack zu stecken: Ich brauche ein geteiltes Vorderteil mit Abnähern unter der Brust.

5. Wenn ich das Vorderteil schon teile, kann ich auch eine Känguruhtasche im Me*ko-Style bauen, denn die beiden Eingrifftaschen waren seeeeehr fummelig. Ich finde, die muss nicht auftragen: Wo kein Bauch ist, wird auch mit einer solchen Tasche keiner plötzlich apparieren.

Eh volià:


Das gute Stück ist etwas über-Popo-lang. Wäre ich jünger und mutiger, könnte ich es als superkurzen Mini auf Strumpfhosen tragen. Da ich älter und feige bin, werden es Skinny Jeans...

Hier die Kapuze im Detail:


Und hier sieht man den einen Brustabnäher, die Taillennaht und dass die Bauchtasche mit dem Kapuzenfutterstoff unterlegt ist. Sehr ihr die kleine Kappnaht etwa in der Mitte des Bildes? Ich habe die Bauchtasche im oberen Teil bis zu ebendiesem Riegel an den Unterstoff angenäht, dann liegt das gaz schmal an.


Dienstag, 7. November 2017

Lieblingsfarbener Damenhoodie

An diesem Stöffchen kam ich nicht vorbei, sind doch alle Lieblingsfarben von Tiefdunkelpetrol bis Türkis versammelt. Leider hatte der Stoff über die ganze Länge einen Fehler, sodass ich beim Zuschnitt ziemlich tricksen musste. (Die Ärmel sind diagonal zugeschnitten.)


Der Schnitt ist "Get Sporty" aus der Ottobre 5/15, ein bisschen verlängert. Bei den Tascheneingriffen war ich froh für den gemusterten Stoff, der die minimale Unperfektheit perfekt kaschiert.

Die Kapuze ist genau richtig: Groß, volumonös, aber nicht erdrückend.


Die Raglanärmel sind perfekt für mich. Das wird ein neuer Lieblungsschnitt.

Samstag, 4. November 2017

Was zum Anziehen für die neue Puppe

Ich hab auch meiner neuen Puppe was zum Anziehen gemacht, ist schon was her, aber vor lauter Aufräumen komm ich nicht zum Zeigen.

Erstmal eine Verkleinerung aus Altbeständen, aus Gr. 42 mach Gr.38. Heißt, alles auftrennen, neu zuschneiden, neu zusammennähen.
Ein Strickrock und ein Schlabberpulli aus superweichem Strickstoff.



Dann, es war grad Grün aufgefädelt, ein weiterer Strickrock aus einem ziemlich auftragenden Waffelstrukturstoff in Lindgrün/Grau - da malt sich nix drunter ab und die Beule vom Fahrradsattel verzeiht er auch.



Und dann, im 3. Anlauf endlich gelungen, eine skinny Velourhose aus einem braunen Stöffchen, das sich anfühlt und benimmt wie Wildleder, aber ganz nochmal in die WaMa kann und ganz leicht und fluffig ist. Der Schnitt ist "Super Stretch" aus der letzten Damenottobre, allerdings rundum mit Elastikbund und ohne RV, ziemliich umständlich auf meine neue Figuur angepasst.


Freitag, 13. Oktober 2017

The new Lady

Eine ganze Weile habe ich nichts mehr zeigen können, weil ich meiner 42er-Marie-Antoinette (der "Geköpften") davongeschrumpft bin, die neuen - zumeist die geänderten alten - Klamotten nun nicht mehr drüberpassten.

Heute ist meine Neue eingezogen, eine samtrote 36/38er-Figur, noch ohne Namen (Vorschläge werden gerne entgegengenommen).